Sehrang - Dar Lahze

Share

facebooktwittergoogle plus
pinterest

Sehrang – Dar Lahze

Published: 03.03.2014

Musikalische Grenzen sind dazu da, um überschritten zu werden. Zu diesem Schluss kann man getrost kommen, lauscht man sich durch das Debüt “Dar Lahze” (Lotus Records) des Trios Sehrang. Die Musik der in Wien ansässigen Formation rund um die Sängerin Golnar Shahyar zeigt sich als ein sehr gelungener Versuch einer kunstvollen Zusammenführung unterschiedlichster Klangtraditionen in einen sehr facettenreichen, modernen und alle Stile übergreifenden  Weltmusiksound mit leicht persischer Note.

Golnar Shahyar (Gesang), Mahan Mirarab (Gitarre), Shayan Fathi (Schlagzeug, Percussion), die drei Köpfe hinter Sehrang, machen, grob gezeichnet, eine Form der iranischen Musik, wie sie im Grunde eigentlich nur in Wien bzw. Europa entstehen kann. Fern jedem Zitieren von musikalischen Traditionen versucht sich das sich zu allen Seiten hin offen zeigende Trio nämlich bewusst an einer Umsetzung eines modernen klingenden Weltmusiksounds, an einem solcher Art, in dem Fragen nach einer exakten stilistischen Verortung einfach zu einer unbedeutenden Nebensache erklärt werden. Natürlich bleiben die musikalischen Wurzeln der drei Beteiligten stets hörbar, nur sind diese in einen Klang übersetzt, der weit  über das einfache Zitieren des Ursprünglichen hinausgeht.

Golnar Shahyar und ihre beiden Kollegen machen sich in ihren Stücken ganz bewusst daran, Brücken auch hin zu vermeintlich weit entfernten Musiken zu schlagen und Verbindungen herzustellen, die auf den ersten Blick vielleicht nicht ganz üblich erscheinen. So finden sich im Sound von Sehrang, neben verweisen auf die Musik aus Persien, ebenso Elemente des Jazz, Folk, Hip Hop, Rock und auch Pop. Eine, dem ersten Eindruck nach, etwas überambitionierte Mischung, die aber deswegen so hervorragend aufgeht, weil es dem Trio gelingt, dieser immensen Vielfalt eine Richtung zu geben. Anstatt diesem Vielem an Einflüssen allen Raum zu geben, geht das Dreiergespann sehr dezent und zurückhaltend an die Sache heran und schafft sich dadurch eine klare Linie.

Es ist aber bei weitem nicht nur die musikalische Vielfalt, die imponiert. Golnar Shahyar, Mahan Mirarab, Shayan Fathi verstehen es zudem auch auf wirklich beeindruckende Art, alles mit einer ordentlichen Portion Spielwitz und einer großen Leidenschaft  in Bewegung zu versetzen. Ihre Stücke grooven, was das Zeug hält, sie sind von einer Dynamik und einer geheimnisvollen Stimmung, die vom ersten Moment richtiggehend ansteckend wirken und einfach nur näher Hinhören lassen.

“Dar Lahze” ist auf jeden Fall ein Album, das aufgrund seiner vielen Farben und Schattierungen sehr viel Spaß macht und auch in einem hohen Maße zu begeistern weiß. Sehrang zeigen, dass man sich in der Vielfalt der Stile nicht verlieren muss, sondern diese für sich auch nutzen kann, um musikalisch etwas wirklich Besonderes entstehen zu lassen. (mt)



Leave us a comment


Comments are closed.